Die Heizungspumpe

Immer weiter pumpen! … oder vielleicht doch nicht?

Unermüdlich pumpt die Heizungspumpe das Heizwasser vom Keller in die Heizkörper des gesamten Hauses – aber Moment: unermüdlich? Was, wenn es gar nicht nötig ist, das gesamte Haus zu heizen? Hier wären wir beim Hauptproblem veralteter Hei-zungspumpen, die zum Großteil in den 1990er Jahren von den Heizungsmonteuren verbaut wurden. Durch sie steigt der Stromverbrauch und es entstehen unnötig hohe Kosten.

Das Prinzip einer Heizungspumpe ist relativ einfach: Sie pumpt die Heizflüssigkeit vom Keller nach oben in die einzelnen Stockwerke, erhitzt damit die Heizkörper und das abgekühlte Heizwasser fließt zurück in den Keller. Klingt bis hierhin ganz ein-fach. Problematisch wird es nur, wenn die Heizpumpe permanent und dazu auch nicht ausreichend stark pumpt. So kann es passieren, dass die Pumpe auch im Som-mer auf Hochtouren läuft, und im Winter die näher zum Keller gelegenen Heizungen mehr Wärme abbekommen als die Heizkörper in den obersten Stockwerken.

Was ist zu tun und wie sparen Sie bares Geld?

Um ungewolltes Pumpen und damit einhergehende Stromverschwendung zu ver-meiden, hilft bei alten Pumpen lediglich ein Austausch. Neuere Modelle erkennen hohe Außentemperaturen und versetzen sich automatisch in den Sommermodus oder fahren herunter, wenn keine Wärme benötigt wird. Stiftung Warentest hat jetzt ge-zeigt, dass alle der 14 getesteten Umwälzpumpen tadellos funktionieren, effizient sind und sich in ihrer Funktionalität nur geringfügig voneinander unterscheiden. So schnitt das „schlechteste“ Modell immer noch mit der Testnote „Gut“ (2,3) ab. Die Anschaffungskosten einer neuen Heizungspumpe sind mit wenigen 100 Euro sehr überschaubar. Diese will aber natürlich auch fachmännisch installiert werden. Hier ein paar Tipps, wie Sie das am preisgünstigsten über die Bühne bringen:

Tipp #1:

Lassen Sie sich vom Heizungsmonteur in den Kaufprozess miteinbeziehen! Tauschen Sie sich mit dem Fachmann Ihres Vertrauens aus und finden Sie gemein-sam ein passendes Modell, welches günstig ist und Ihren Vorstellungen entspricht.

Tipp #2:

Sie können die Heizungspumpe auch selbst im Fachhandel kaufen. Dort sind diese bis zu 60 % günstiger als der Listenpreis. Informieren Sie in dem Falle jedoch den Monteur darüber und fragen Sie ihn, ob er auch die bereits gekaufte Pumpe einbaut.
Preiswerte und qualitativ hochwertige Markenprodukte gibt es u.a. in unserem Shop:

Zu den Produkten

Tipp #3:

Nehmen Sie staatliche Förderungen in Anspruch! Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) erstattet 30 % der Netto-Rechnung des Hand-werkers.

Mehr erfahren

Tipp #4:

Sparen Sie schätzungsweise 10 % der Energiekosten ein, indem sie eine Heizoptimierung durchführen lassen. Auch diese wird vom BAFA bezuschusst.

Die Kosten für eine solche Neuanschaffung können sich je nach Preis, Stromver-brauch und Gebäudedämmung bereits nach zwei bis drei Jahren amortisieren.

Bei Fragen können Sie uns natürlich gerne persönlich kontaktieren oder in der nächstgelegenen Filiale vorbeischauen!

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Leysser-Team

Rufen Sie uns an:
067849040

Günstige Markenpumpen gibt es hier:

Zu den Produkten

Finden Sie Ihre nächstgelegene Filiale:

Zum Leysser Locator

‹ Zurück zur Übersicht